Informationen
    Zuhause   >     Branchen    >     Textteil

    Binance.US und eToro stellen XRP-Handel ebenfalls ein

    Zusammenfassung:Zwei weitere große amerikanische Krypto-Handelsplattformen verzichten wegen der SEC-Klage gegen Ripple zukünftig auf XRP.

      Osato Avan-Nomayo

      01 Jan 2021

    BINANCE.US uND eToro stellen XRP-Handel ebenfalls ein

      Zwei weitere große amerikanische Krypto-Handelsplattformen verzichten wegen der SEC-Klage gegen Ripple zukünftIG auf XRP.

      9778 Gesamte Aufrufe

      1 Gesamte Anzahl geteilt

      Nachricht

      Die Mainstream-Handelsplattform eToro und die amerikanische Kryptobörse BinANCe.US haben sich nun ebenfalls dazu entschieden, die Ripple-Kryptowährung XRP gänzlich AUS ihren Notierungen zu nehmen.

      Dementsprechend hatte eToro zunächst am Donnerstag gemeldet, dass ab dem 3. Januar 2021 der XRP-Handel auf der eigenen Plattform eingestellt wird. Nutzer, die bis dahin noch offene Trades in der Kryptowährung haben, müssen innerhalb von 3 Wochen ihre Positionen schließen.

      Binance.US, der amerikanische Ableger der marktführenden Kryptobörse Binance, schließt seinen XRP-Handel derweil erst am 13. Januar 2021.

      Damit tun es Binance.US und eToro vielen anderen Kryptobörsen wie coinbase und BittrEX gleich, die XRP für den amerikanischen Markt bereits unzugänglich gemacht haben. Coinbase wird mittlerweile schon von einem Krypto-Trader verklagt, der der Handelsplattform vorwirft, mit XRP bewusst ein unregistriertes Wertpapier zum Handel angeboten zu haben.

      Hintergrund für den XRP-Ausstieg der Kryptobörsen ist, dass die amerikanische Börsenaufsicht SEC eine Klage gegen XRP-Herausgeber Ripple eingereicht hat, in der sie dem Krypto-Zahlungsdienstleister einen massiven Verstoß gegen das Wertpapierrecht zur Last legt. Hieraus könnte sich, zumindest für die USA, eine drastische Änderung der Rechtslage um XRP ergeben, weshalb die Plattformen des Landes die Kryptowährung vorsichtshalber aus dem Handel nehmen.

      Auch einige amerikanische Investmentfirmen, die in XRP investiert sind, haben deshalb nun ihre Positionen aufgelöst. So hat die große Krypto-Vermögensverwaltung Grayscale nach bekanntwerden der Anklage knapp 5,77 Mio. US-Dollar an XRP verkauft. Die Vermögensverwaltung Bitwise hat ebenfalls ihr gesamtes XRP-Vermögen verkauft und die Kryptowährung aus ihrem Indexfonds entfernt.

      Ripple gibt sich nichtsdestotrotz kampfbereit und will sich gegen die SEC-Klage zur Wehr Setzen. Dementsprechend fordert der Krypto-Zahlungsdienstleister seine Investoren dazu auf, der Argumentation der Börsenaufsicht nicht blind zu folgen.

    • #Ripple
    • #SEC
    • #XRP
    • #Binance
    • #Regulierung
    • #eToro

      Ähnliche Nachrichten

    •   Deutschland: Wie die Bundesregierung bei der Blockchain vorangeht

    •   SEC will Ripple verklagen: XRP ein Wertpapier?

    •   Ripple-CEO Garlinghouse reagiert auf SEC-Klage gegen Ripple

    •   Bitwise springt wegen SEC-Klage ab – Krypto-Investmentfonds verkauft sämtliche XRP

    •   Ripple verspricht Reaktion auf SEC-"Angriff": XRP wird weiter von Börsen denotiert

    •   Bittrex folgt Beispiel von Coinbase: XRP von Ripple wegen SEC-Klage denotiert

        

      Der Artikel wird geladen

      CT empfiehlt

    • FDP-Finanzexperte Schäffler: Bundesregierung verpasst bei Kryptowährungen den Anschluss
    • Italienischer Bankenverband lanciert experimentelles Projekt für digitalen Euro
    • Bitpay-CCO: Bitcoin könnte in einem Monat 45.000 US-Dollar erreichen
    • Argentinische Firma Ripio übernimmt zweitgrößte Kryptobörse Brasiliens
    • Man kann Krypto nicht ausgeben? Redditor verkauft Moon-TOKens für Miete

      Cointelegraph YouTube Abonnieren

      Werben

      Bitcoin BTC/EUR

      30.236,47 +7,27%

      Ethereum ETH/EUR

      976,86 +8,61%

      Litecoin LTC/EUR

      137,15 +4,88%

      Ripple XRP/EUR

      0,24 +32,81%

      EOS EOS/EUR

      2,70 +6,44%

    Artikel beinhaltet Austausch