Informationen
    Zuhause   >     Branchen    >     Textteil

    Jack Dorsey warnt: FinCEN-Regeln drängen Krypto-Nutzer ins Ausland

    Zusammenfassung:Große US-Kryptofirmen sind sich einig, dass die neuen Anti-Geldwäscherichtlinien der FinCEN Nutzer von regulierten Plattformen vertreiben werden.

      Samuel HaIG

      vor 17 Minuten

    Jack Dorsey warnt: FinCEN-Regeln drängen Krypto-Nutzer ins AUSlaND

      Große US-Kryptofirmen sind sich einig, dass die neuen Anti-Geldwäscherichtlinien der FinCEN Nutzer von regulierten Plattformen vertreiben werden.

      113 Gesamte Aufrufe

      Nachricht

      Große US-Kryptofirmen wehren sich gegen die von der FinCEN vorgeschlagenen Regelungen. Diese sehen vor, dass Unternehmen, die mit Krypto arbeiten, Informationen über die Identitäten von Nicht-Kunden sammeln müssen.

      Ein Brief vom 4. Januar von Jack Dorsey, dem CEO des Finanzdienstleisters Square, kritisiert den Vorschlag, weil dieser MeldEPflichten auferlegen würde, die"weit über das hinausgehen, was für BargeldTRANSAKtionen erforderlich ist". Von Square würde man erwarten,"unzuverlässige Daten über Leute zu sammeln, die sich nicht für unseren Dienst entschieden oder sich als unsere Kunden angemeldet haben."

    "Die Erfassung/Weitergabe des Namens und der Adresse der Gegenpartei sollte für virtuelle Währungs-CTRs oder für die Aufzeichnungen nicht erforderlich sein, so wie es heute bei der Bargeldnutzung nicht erforderlich ist."

      Square prognostiziert, dass das GeSetz, wenn es verabschiedet wird, Kryptowährungsnutzer zu unregulierten und nicht verwahrenden Krypto-Diensten außerhalb der USA treiben würde. Das würde sich auf die globale Wettbewerbsfähigkeit des Landes auswirken und weitere Herausforderungen für Regulierungsbehörden schaffen:

    "Durch die weiteren Hürden, wodurch mehr Transaktionen nicht über regulierte Unternehmen wie Square sonder über nicht-regulierte Wallets und andere Länder abGewickelt werden, wird die FinCEN tatsächlich noch weniger Einblick in Kryptowährungstransaktionen haben, als es heute hat."

      Die FinCEN hat viel Kritik für die vorgeschlagene Regeländerung erhalten. Die Aufsichtsbehörde hat nach der Veröffentlichung des Vorschlags am 18. Dezember auch nur 15 Tage statt der üblichen 60 Tage für öffentliche Kommentare Zeit gegeben. Trotzdem wurden fast 6.000 Kommentare zu diesem Thema bei der FinCEN eingereicht.

      Die große US-amerikanische Kryptobörse kraken gehörte zu den Kritikern der vorgeschlagenen Regelungen. Sie kritisierte die FinCEN dafür, dass es keine Schätzungen für die Kosten der Umsetzung der Regel gab. Wie Square warnte die Börse davor, dass das Gesetz Nutzer von regulierten Plattformen wegtreiben werde.

    "Das garantiert praktisch, dass die Beweise, die den Strafverfolgungsbehörden heute zur Verfügung stehen, morgen außerhalb ihrer Reichweite liegen", so Kraken abschließend. Dazu hieß es noch:

    "Es handelt sich hier ganz klar um ein politisch motiviertes Mitternachtsregelwerk. Die Veröffentlichung schmälert das Vertrauen, das wir in die FinCEN gesetzt haben."

      coinbase hat sich gegen den Vorschlag der FinCEN ausgesprochen und die Regel als"unzulässig vage" bezeichnet. Der Vorschlag würde"weitläufige Eingriffe in die Privatsphäre der Öffentlichkeit" auferlegen biete der Öffentlichkeit keinen Nutzen.

    • #Coinbase
    • #Kraken
    • #Kryptowährungen
    • #Recht
    • #FinCEN
    • #Vereinigte Staaten
    • #AML
    • #Kryptowährungsbörse
    • #Regulierung

      Ähnliche Nachrichten

    • "Blockchain 50"-Liste von CB Insights: US, Großbritannien und Schweiz sind Akzeptanz-Zentren

    •   Abgeordnete sprechen sich gegen „Wallet-Verbot des US-Finanzministeriums aus

    •   Kryptofreundliche Trading-App RobinHood droht Klage von US-Regulierungsbehörde

    •   Krypto-Influencer will Verkauf von 1,6 Mrd. US-Dollar an konfiszierten Bitcoin verhindern

    •   OKCOIN über Vorschlag von Mnuchin: KryptobrANChe hat keine Werkzeuge für Einhaltung

    •   Ripple-CEO Garlinghouse reagiert auf SEC-Klage gegen Ripple

        

      Der Artikel wird geladen

      CT empfiehlt

    • Jack Dorsey warnt: FinCEN-Regeln drängen Krypto-Nutzer ins Ausland
    • "Wahnsinnige" ETH-Gebühren verschieben Start von NFT-Spiel AAVEgotchi
    • Russische ZentraLBANK will Rubel-Abfluss unterbinden
    • Krypto-freundliche App warnt Nutzer vor XRP-Handel
    • Litecoin überholt XRP kurzzeitig als viertgrößte Kryptowährung

      Cointelegraph YouTube Abonnieren

      Werben

      Bitcoin BTC/EUR

      26.340,51 +1,83%

      Ethereum ETH/EUR

      852,01 +0,56%

      Litecoin LTC/EUR

      126,09 +1,24%

      Ripple XRP/EUR

      0,19 -1,89%

      EOS EOS/EUR

      2,32 +1,13%

    Artikel beinhaltet Austausch